Laut Mike Novogratz, CEO von Bitcoin Bull und Galaxy Digital, ist Bitcoin für jedermann. Er argumentiert, dass diejenigen, die heute 2% bis 3% ihres Nettovermögens in diesen digitalen Vermögenswert investieren, in fünf Jahren erhebliche Gewinne erzielen werden.

Novogratz fügt hinzu, dass Bitcoin zwar ein volatiler Vermögenswert bleibt, er aber nicht erwartet, dass sein Preis auf das Niveau vom März fallen wird, als er auf unter 4.000 Dollar abstürzte. Stattdessen behauptet er, dass „die Bitcoin-Preise in diesem aktuellen Zyklus nicht unter 12.000 $ fallen sollten“.

Beweise für einen unterstützenden Bitcoin-Preis

Laut einem Bericht sagt der Bitcoin-Bulle im Gegensatz zu 2017, dass die aktuellen „Beweise für Bitcoin-Preise besser sind als je zuvor“. Novogratz wiederholt die inzwischen weithin akzeptierte Ansicht, dass institutionelle Anleger die derzeitige Hausse vorantreiben. Novogratz erklärt:

Dieser Aufschwung wird von Institutionen angetrieben, die langsam in diesen Raum eindringen, von vermögenden Privatpersonen, Hedge-Fonds, echten Institutionen. Bitcoin ist zu einem Makro-Asset geworden.

Die Teilnahme dieser Akteure zusammen mit einer verstärkten Regulierung „sollte einen Teil der Volatilität von Bitcoin ausgleichen“.

Novogratz kommentiert auch die Wahl des designierten US-Präsidenten Joe Biden für den Posten des Finanzministers, die ehemalige Vorsitzende der Federal Reserve, Janet Yellen. Die ehemalige Vorsitzende der US-Notenbank hat bereits früher gesagt, dass „sie kein Fan von Bitcoin ist“ und dass Bitcoin ein „hochspekulativer Vermögenswert“ sei.

Auswirkungen von Yellens Rückkehr

Obwohl Yellens mögliche Rückkehr, da der Chef des US-Finanzministeriums im Krypto-Raum einiges durcheinander gebracht hat, ist Novogratz nicht übermäßig beunruhigt, weil sich „viel verändert hat“, seit sie die Kommentare abgegeben hat. Stattdessen ist der CEO der Ansicht, dass Yellens „allgemeine Dovishness gut für harte Vermögenswerte wie Gold und Bitcoin sein sollte“.

Abschließend teilt Novogratz seine Gedanken zu Altmünzen mit und sagt:

Man kann 60% seines Geldes an einem Tag verlieren. Und daher eine faire Warnung: Wenn Sie in diesen Dingen spielen wollen, tun Sie es mit geringer Größe und wissen Sie, was Sie tun.

Unterdessen stimmt nicht jeder mit der Erzählung überein, dass der Eintritt institutioneller Anleger in den Krypto-Markt der einzige bedeutende Faktor hinter dem Bitcoin-Bull-Run ist. Marcus Swanepoel, der CEO der Luno-Börse, sagt, dass das Einzelhandelsvolumen in den letzten Monaten zugenommen hat.

In einem Twitter-Beitrag schreibt Swanepoel:

Dieser Bitcoin-Bull-Run kommt nicht nur von Institutionen. Unsere (Einzelhandels-)Volumina in Südafrika, Malaysia, Nigeria und Indonesien haben sich im vergangenen Monat verdreifacht und (sind) auf Allzeithochs. Die Verbraucher in den Schwellenländern stimmen mit ihrem Geld ab, und sie sind bereit für ein besseres Finanzsystem.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels war die Bitcoin-Münze von über 19.350 USD, die an vielen Börsen gemeldet wurde, auf knapp über 17.000 USD gefallen.

Was halten Sie von Novogratz‘ Überzeugung, dass die BTC in diesem Zyklus nicht unter 12.000 Dollar sinken wird? Teilen Sie Ihre Ansichten im Abschnitt „Kommentare“ unten mit.